23. Mai 2018

Nach langer politischer Diskussion führt das Gleichstellungsgesetz von Frauen und Männern im Aufsichtsrat (BGBl I 2017/104) ab 1. Jänner 2018 eine verpflichtende Frauenquote in den Aufsichtsräten von börsenotieren Gesellschaften sowie Gesellschaften mit mehr als 1000 Arbeitnehmern ein. Bei einem Verstoß greift die gravierende Sanktion des „leeren Stuhls“, dh der Aufsichtsratsposten bleibt unbesetzt. Im Detail werfen die neuen Bestimmungen zahlreiche Fragen auf, die im Rahmen des Vortrags und der Diskussion erörtert werden.

Dazu: Brix, Auswirkungen des GFMA-G auf die Hauptversammlungssaison 2018, GesRZ 2017, 383; Kalss/Brameshuber/Durstberger, Die Quote im Aufsichtsrat für Kapital- und Arbeitnehmervertreter, GesRZ 2017, 344; Walch, Die Frauenquote im Aufsichtsrat, ÖBA 2018 (in Druck).

Referenten:   Univ.-Ass. MMag. Dr. Mathias Walch, Universität Innsbruck

Diskussion mit:
Univ.-Prof. Dr. Susanne Kalss, LL.M., WU Wien
Univ.-Prof. Dr. Ulrich Torggler, LL.M., Universität Wien

 

Weitere Themen in der 25.  Seminarreihe „Aktuelle Entwicklungen im Unternehmens- und Steuerrecht“ im Sommersemester 2018 sind:

  • Die Ausschüttungssperre des § 235 Abs 1 UGB bei Umgründungen
  • VwGH-Rechtsprechung zur Unternehmensbesteuerung
  • Besteuerung der digitalen Wirtschaft
  • Kein „materielles Eigenkapital“ der atypisch stillen Beteiligung nach 6 Ob 204/16t
  • Corporate Social Responsibility (CSR) und ihre Berichterstattung
  • Aktuelle Legistik zur Unternehmensbesteuerung
  • Genussrechte im Gesellschafts-, Bilanz- und Steuerrecht

Nächstes Thema:

  • Update: Stiftungs(steuer)recht

Das Seminar wird von den Professoren Univ. Prof. Dr. Sabine Kirchmayr, SC Univ. Prof. DDr. Gunter Mayr, Univ. Prof. Dr. Friedrich Rüffler, LL.M. und Univ. Prof. Dr. Ulrich Torggler, LL.M. veranstaltet.

Es ist das 25. Seminar der von Univ. Prof. Dr. Hanns F. Hügel begründeten Reihe.

Programm